mini Überwachungskamera
Zuletzt aktualisiert: 6. Juli 2020

Unsere Vorgehensweise

8Analysierte Produkte

12Stunden investiert

2Studien recherchiert

74Kommentare gesammelt

Mini-Überwachungskameras sind besonders gut, um im Innen- und Außenbereich Bewegungen aufzunehmen und diese direkt danach auszuwerten und anzusehen, was ein großer Vorteil ist. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Mini-Überwachungskameras. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt. Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Mini-Überwachungskamera zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Mini-Überwachungskamera kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Mini-Überwachungskamera dient zu einer getarnten Überwachung von Personen, Abläufen oder ähnlichem. Dabei kann sie frei aufgestellt oder fest an einem Gegenstand befestigt werden. Wer eine Mini-Überwachungskamera benutzt, muss sich mit den gesetzlichen Bedingungen vertraut machen, da nicht überall Videos aufgenommen werden dürfen.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen analogen Mini-Überwachungskameras und digitalen bzw. IP-Mini-Überwachungskameras, wobei beide Varianten in verschiedenen Preisklassen und Merkmalen erhältlich sind.
  • Digitale bzw. IP-Mini-Überwachungskameras eignen sich besonders für Einsatzgebiete, die Außenbereich sind. Zudem gibt es sie von der günstigen bis auch sehr teuren Variante. Mit den IP-Mini-Überwachungskameras kann über eine WLAN-Netzwerkverbindung der ortsungebundene Zugriff auf die Aufnahmen erfolgen.

Mini-Überwachungskamera Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Allround-Mini-Überwachungskamera

Diese Mini-Überwachungskamera bietet den besten Speicherplatz und Aufnahmen im Innenbereich bei Tag und Nacht. Zudem kann sie mit Alexa verbunden werden. Sie ist klein und hat demnach auch ein geringes Gewicht.

Die Mini-Überwachungskamera ist die beste Kamera für die Echtzeit und in HD Live Überwachung im Innenbereich, sowohl bei Tag als auch bei Nacht. Das Modell ist bei seinen Käufern sehr beliebt – diese schätzen vor allem die Benachrichtigung bei  Bewegungserfassung auf dem Smartphone und die Verbindung über WLAN.

Die beste Mini-Überwachungskamera zum kleinen Preis

Diese Kamera von CACAGOO ist klein und leicht und weist eine lange Akkulaufzeit auf. Eine Aufnahme bei Nacht ist mit dieser Mini-Kamera ebenso möglich. Mit einem Kartenleser können die aufgenommenen Videos an einem PC oder Laptop ausgelesen werden.

Solltest du jemand sein, der lieber die günstigere Variante bevorzugt, so ist diese Modell sicherlich eines der besten auf dem Markt.

Die beste wasserdichte Mini-Überwachungskamera

Wer auf Größe und Flexibilität Wert legt, findet hier die beliebteste wasserdichte und zudem kleinste tragbare drahtlose IP Mini-Kamera der Welt. Diese dient ideal als WLAN Überwachungskamera oder zur Überwachung des Außenbereichs. Die Kamera kann auch Infrarotaufnahmen in der Nacht tätigen.

Die Kunden schätzen hier besonders die Multifunktionsfähigkeit, da sie überall einsetzbar ist. Zudem muss die Kamera nicht immer mit dem WLAN verbunden sein, sondern kann auch Offline mittels SD-Karte Aufnahmen tätigen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Mini-Überwachungskamera kaufst

Wie funktioniert eine Mini-Überwachungskamera?

Die Funktionen der Mini-Überwachungskamera sind unterschiedlich. Zum einen kommt es auf die Bauart und den Einsatzort an. Dabei kann sie frei aufgestellt oder fest an einem Gegenstand befestigt, in Innenräumen oder im Außenbereich sowie mit oder ohne Ton verwendet werden.

mini Überwachungskamera-1

In den meisten Fällen wird die Kamera an einen Gegenstand befestigt, um so mit dem Stromnetz verbunden zu werden. Im Gegensatz dazu werden andere Modelle durch einen Akku betrieben.
(Bildquelle: 123rf.com / Kalinovsky)

 Mit Hilfe eines integrierten Bewegungsmelders kann sie automatisch Aufnahmen aktivieren. Damit auch eine Verbindung zum PC oder Laptop hergestellt werden kann, wird ein Kabel oder Funk benötigt. Dabei ist es vor dem Kauf also wichtig darauf zu achten, welche Länge diverse Anschlusskabel haben und welche Anschlüsse vorhanden sind. Dabei spielt die Speicherkapazität auch eine wichtige Rolle. Die Speicherung kann über SD-Karten oder externe Geräte erfolgen. 

Wer sich eine Mini-Überwachungskamera anschaffen möchte, muss sich mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen vertraut machen, da eine Videoaufnahme nicht überall erlaubt ist.

Für wen eignet sich eine Mini-Überwachungskamera?

Eine Mini-Überwachungskamera ist grundsätzlich für jedermann geeignet, der die vorgeschriebenen gesetzlichen Rahmenbedingungen einhält. Grundsätzlich darf jeder eine Indoor- oder Outdoor-Überwachungskamera nur im eigenen Haus/Wohnung oder auf dem eigenen Grundstück besitzen, solange auch nur dies gefilmt wird.

Besonders geeignet sind diese Überwachungskameras in kleineren Geschäften, da über einen längeren Zeitraum Aufnahmen getätigt werden können. Dabei kann das Bild im Live-Zustand auf einem mit der Kamera gekoppelten Bildschirm angezeigt werden.

Ebenso können sie der Überwachung von Gebäuden dienen.

Die Mini-Überwachungskameras werden auch von der Polizei genutzt, um Standbilder von Geschwindigkeitsüberschreitungen aufzunehmen.

Was kostet eine Mini-Überwachungskamera?

Zwischen den Mini-Überwachungskameras gibt es eine große Preisspanne. Je nach Art und Qualität der Mini-Überwachungskamera ist der Kostenpunkt unterschiedlich. Die Spanne kann von circa 18 bis 190 Euro reichen. 

Analoge Mini-Überwachungskameras beginnen ab einem Preis von circa 50 Euro.

Die Preisklasse von digitalen und IP Überwachungskameras beginnt ab 20 Euro und haben eine Preisspanne bis 190 Euro. Je nach dem was du genau bevorzugst (zum Beispiel hinsichtlich der Bildqualität und Objektive), gehören diese Mini-Überwachungskameras zu den günstigsten aber auch teuersten Mini-Überwachungskameras.

Typ Auflösung
Analoge Mini-Überwachungskamera ca. 50-100€
Digitale bzw. IP-Mini-Überwachungskamera ca. 20-190€

Je nach Preisklasse ist es wichtig sich zu Beginn zu überlegen, welche Art an Mini-Überwachungskamera für welchen Zweck benötigt wird.

Wo kann ich eine Mini-Überwachungskamera kaufen?

Mini-Überwachungskameras sind in Kamera-Fachgeschäften oder in Elektronikmärkten zu erwerben.

Da Kamera-Fachgeschäfte im Vergleich zu Elektronikmärkten eher kleiner sind, ist die Chance dort vermutlich größer an einen kompetenten Berater zu gelangen. Jedoch kann dies auch in Elektronikmärkten der Fall sein.

Erhältlich ist eine Mini-Überwachungskamera bei folgenden Anbietern: 

  • Real
  • Netto
  • Ebay
  • Expert und andere Elektrofachmärkte
  • Amazon

Worauf muss ich beim Kauf einer Mini-Überwachungskamera achten?

Als wichtigstes sollte klar sein, für welchen hauptsächlichen Zweck die Mini-Überwachungskamera eingesetzt werden soll. Dabei muss über den Einsatz im Indoorbereich oder Outdoorbereich nachgedacht werden. Dafür spielen auch die Bildqualität und das Gewicht der Kamera eine Rolle.

Um Erklärungen für Produktdetails zu erhalten, ist es wichtig, vor dem Kauf im Internet sich zu erkundigen und zu recherchieren. Dort gibt es eine Vielzahl an Tests unterschiedlichster Mini-Überwachungskameras. Im Internet kann eine verschiedene Auswahl an Filtern gesetzt werden und somit die eigenen Wünsche angepasst werden. Dabei können auch Kundenrezensionen die Kaufentscheidung beeinflussen.

mini Überwachungskamera-2

Für die Aufnahme eines Bereichs innerhalb eines Gebäudes eignen sich Indoor-Mini-Überwachungskameras. Diese sind fest an der Wand montiert und eher unauffälliger als übliche Überwachungskameras.
(Bildquelle: 123rf.com / Popov)

Entscheidungsteil: Welche Arten von Mini-Überwachungskameras gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir eine Mini-Überwachungskamera zulegen möchtest, gibt es zwei Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kann:

  • Analoge Mini-Überwachungskamera
  • Digitale und IP Mini-Überwachungskamera

Jede dieser Arten von Mini-Überwachungskameras bringen jeweils Vor- und Nachteile mit sich. Je nachdem, was du bevorzugst oder wofür du die Mini-Überwachungskameras nutzen möchtest, eignet sich eine andere Art für dich. Durch den folgenden Abschnitt möchten wir dir die Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet eine analoge Mini-Überwachungskamera aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Das große Plus einer analogen Mini-Überwachungskamera ist der günstige Preis hinsichtlich der Anschaffung. Denn diese ist eine mit der kosteneffizientesten Mini-Überwachungskamera. Zudem wird eine Produktion an großen Datenmengen vermieden und sie weisen eine geringe Fehleranfälligkeit auf.

Der Unterschied zu anderen Mini-Überwachungskameras ist die geringere Auflösung, was eine nicht so gute Bildqualität und Flexibilität verursacht. Zudem ist es nicht möglich, weitläufige Gebiete zu überwachen. Weiterhin ist anzumerken, dass es nicht möglich ist, direkt aufgenommene Aufnahmen abzurufen und anzuschauen, da dafür ein Anschluss an ein weiteres Gerät (Festplatte, TV) nötig ist.

Vorteile
  • Günstige Überwachungskamera in der Anschaffung
  • Produzieren keine großen Datenmengen
  • Geringe Fehleranfälligkeit
Nachteile
  • Geringe Auflösung verursacht schlechte Bildqualität und Flexibilität
  • Keine Aufnahme weitläufiger Gebiete
  • Nachfrage der Daten ist ortsgebunden an ein digitales Gerät

Was zeichnet eine digitale und IP Mini-Überwachungskamera aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Eine weitere Art von Mini-Überwachungskameras sind die digitalen bzw. IP Mini-Überwachungskameras, die aufgrund ihrer guten Auflösung und damit einhergehenden guten Bildqualität und Flexibilität punkten können. Des Weiteren können Nutzer direkt auf die aufgenommenen Aufnahmen zugreifen und sind im Vergleich zu den analogen Kameras nicht ortsgebunden an ein digitales Gerät. Ein weiteres Plus ist die Speicherkapazität, die einfach und beliebig erhöht werden kann. Da davon auszugehen ist, dass jeder heutzutage eine Verbindung zu einem Netzwerk hat, können diese Kameras auch über WLAN gesteuert werden.

Im Vergleich zu den analogen Mini-Überwachungskameras gibt die IP bzw. digitale Mini-Überwachungskamera die Aufnahme in geringerer Farbtreue und Lichtempfindlichkeit wieder. Zudem gibt es keine große Auswahl an verschiedenen Objektiven.

Vorteile
  • Direkter Zugriff auf Aufnahmen
  • Steuerung über WLAN oder Netzwerk
  • Gute Bildqualität und Flexibilität
  • Einfache und beliebige Erhöhung der Speicherkapazität
Nachteile
  • Geringe Auswahl an Objektiven
  • Geringe Farbtreue und Lichtempfindlichkeit

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Mini-Überwachungskameras vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Mini-Überwachungskameras entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Mini-Überwachungskameras miteinander vergleichen kannst, umfassen:

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Bildqualität / Auflösung

Bei der Überlegung zum Kauf einer Mini-Überwachungskamera kommt es vorwiegend auf die Auflösung und die Bildqualität an.

Typ Auflösung
Analoge Mini-Überwachungskamera 1080p bis 2 Megapixel
Digitale bzw. IP-Mini-Überwachungskamera HD und Full HD

Hier an der Stelle ist zu sagen, dass sich aufgrund der fortschreitenden Technik die analogen von den digitalen Mini-Überwachungskameras nicht sehr groß unterscheiden. So haben analoge Mini-Überwachungskameras eine Auflösung von 1080p bis 2 Megapixel, währenddessen digitale Mini-Überwachungskameras die Möglichkeit der Aufnahme in HD und Full HD haben.

Die heutigen Mini-Überwachungskameras nehmen Bilder mit einer hohen Auflösung auf, auch wenn die Lichtverhältnisse nicht immer perfekt stimmen. So ist es dann möglich, den Bereich zu jeder Zeit aufzunehmen, auch nachts.

Wer jedoch eine zuverlässige Aufnahme haben möchte, sollte zu einer Mini-Überwachungskamera mit HD greifen, da so auch das Bild auf einem anderen Gerät, wie zum Beispiel Computer, bei Vergrößerungen scharf bleibt.

https://www.instagram.com/p/ByU9ToEo38m/

Gewicht

Hinsichtlich dieses Aspekts Gewicht gibt es keine großen Unterschiede zwischen den analogen und digitalen Mini-Überwachungskameras.

Beide Arten von Mini-Überwachungskameras variieren je zwischen 18 bis 180 Gramm.

Meistens kommt es auch nicht groß auf das Gewicht an. Viele günstige Mini-Überwachungskameras haben oft nur einen geringen Platz an Speicher. Bei etwas teureren Kameras ist der Speicher größer. Daher raten wir auch auf den Speicher zu achten.

Einsatzbereich

Wie bereits weiter oben schon erwähnt, decken analoge Mini-Überwachungskameras keinen großen Bereich ab. Sie haben eine Reichweite von 3 bis 10 Meter, aber neuere Kameras auch bis 30 Meter. 

Des Weiteren finden digitale bzw. IP-Kameras ihren Einsatz vorzugsweise im Außenbereich, zum Beispiel bei Bilddokumentation von Fortschritten. 

Aufgrund des Schutzes vor Diebstählen werden die meisten Mini-Überwachungskameras fest montiert.
Wenn dies der Plan sein sollte, dann kann eine Kamera auch mit einem Kabel ausgerüstet werden, sodass sie mit Strom versorgt wird.

Wenn die Mini-Überwachungskamera lediglich vorübergehend genutzt werden soll, ist hier zu einer Kamera mit Akku zu raten, da besonders für kleine und leichte Kameras ein Akku eingesetzt wird. Sie sind zudem stabil genug, um sich problemlos an ein Kleidungsstück oder ähnlichem zu clipsen.

mini Überwachungskamera-3

Drohnen können auch mit einer Mini-Überwachungskamera ausgestattet sein und dienen der Überwachung einer größeren Fläche.
(Bildquelle: 123rf.com / manaemedia)

Aufzeichnungsart

Zu diesem Punkt gibt es nicht so viel zu sagen. Es sollte klar sein, welche Aufzeichnungsart priorisiert. 

Analoge Mini-Überwachungskameras sind nicht WIFI-kompatibel wohingegen digitale bzw. IP-Kameras an das Netzwerk (WLAN) angeschlossen werden können. Dies bietet den Vorteil, dass von jedem Ort auf die Aufnahmen ein Zugriff möglich ist.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Mini-Überwachungskameras

Wie kann ich die Daten der Mini-Überwachungskamera aufnehmen?

Die Daten einer Mini-Kamera werden über eine MicroSD-Karte gespeichert.

Hierbei raten wir dir zu einer SD-Karte mit Class 6 oder höher für HD-Kameras. Sonst können Probleme bei der Aufnahme auftreten, die dann zu einer verlangsamten Aufnahmegeschwindigkeit führen.

Vor einer ersten Aufnahme sollte die SD-Karte formatiert werden und darauf geachtet werden, dass sie leer ist. Beim Auslesen der Daten wird dann auch ein SD-Karten Adapter benötigt.

Wie kann ich die Daten von der Mini-Überwachungskamera auf das Handy übertragen und verbinden?

Bevor die Daten der Mini-Überwachungskamera auf das Handy übertragen werden können, muss man sich aus dem App-Store (für IOS-Geräte) oder Play-Store (für Android-Geräte) die App BVCAM oder P2PLiveCam oder iMiniCam herunterladen. 

Dann solltest du eine Verbindung mit dem WLAN Netzwerk zu der Kamera herstellen. Nachdem sich dann auch die Kamera ihr eigenes Netzwerk aufgebaut hat, muss man sich mit dem Smartphone darin einloggen. Meistens beginnt das WLAN-Netzwerk mit einem “C” und mehreren Zahlen und Zeichen dahinter. Erst danach startest du die heruntergeladene App. Dann sollte alles selbsterklärend funktionieren.

Damit du dir das ganze besser vorstellen kannst, wird dies hier anhand eines Produkte in einem Video verdeutlich. Ähnliche Vorgehensweisen kannst du auch für deine Mini-Überwachungskamera anwenden.

Wie richte ich eine Mini-Überwachungskamera ein?

Um die Kamera einzustellen muss die Kamera mit der heruntergeladenen App (BVCAM oder P2PLiveCam oder iMiniCam) verbunden werden.

Beim Hochfahren der Kamera kann es dann die Möglichkeit geben, sich mit einem bestehenden Netzwerk zu verbinden. 

Weitere Einstellungen hängen von der jeweiligen Mini-Überwachungskamera ab und müssen in der Bedienungsanleitung der Kamera nachgelesen werden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.sueddeutsche.de/vergleich/ueberwachungskamera/

[2] https://www.sicherheitstechnik-blog.net/mini-kamera-spionage-kamera-todayi/

Bildquelle: Butus/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Erik hat Informatik studiert und bloggt über verschiedene Sicherheitssysteme. Er kennt sich nicht nur mit digitalen Sicherheitssystemen aus, sondern auch mit Schlössen und Einbruchschutz.